Projekt Frühling im Kindergarten


Fruehlingsblume-bunt.jpg

Der Frühling ist eine optimale Zeit, um Kinder auf Prozesse in der Natur aufmerksam zu machen.
Nach einem langen Winter könnt ihr die Kinder im Rahmen von Ausflügen und Exkursionen auf Entdeckungstour schicken. Auch im Garten gibt es jetzt viel zu entdecken!

Wer findet zuerst bunte Frühblüher wie z.B. Schneeglückchen oder Krokusse?
Was unterscheidet diese Pflanzen?

Und wie ist es mit den Insekten, die so langsam wieder aktiv werden? Wo findet man diese am leichtesten? Vielleicht lässt sich ja auch ein kleines Krabbeltier in einem Lupenbecher fangen und intensiv beobachten?

Ihr werdet sehen, die Kinder werden sich begeistert der Naturbeobachtung widmen. Wiederholt eure Sparziergänge und Ausflüge regelmäßig und ihr werdet feststellen: die Kinder wissen nach und nach immer mehr in der Natur anzufangen, sie werden sicherer im Beobachten und werden euch mit Fragen "löchern"!

Projektthema: Den Frühling aufspüren
Projektinhalte: Frühlingsboten in der Natur wahrnehmen und kennen lernen, Blumen malen, falten und kreieren, Gedichte zum Thema Frühling, physikalisches Experiment "Sprengkraft der Bohne"
Materialien: Bestimmungsbücher, Becherlupen, Marmeladengläser, Fotoapparat, Gips, leere Joghurtbecher, Bohnen, Bastelpapier, Farben, Wäscheklammern, Stoffreste usw.
Alter: 3-6 Jahre
Vorbereitung: geeignetes Wiesen-/Gartenstück zur Beobachtung der Natur auswählen, sich selbst Kenntnisse über frühblühende Blumen, Sträucher und Bäume aneignen
Förderung der Kinder in den Bereichen:
Wahrnehmung: Intensive Betrachtung der Natur, Aussehen und Aufbau von Frühblühern kennen lernen
Kreativität: Blumen falten, malen und mit wertlosem Material gestalten
Technik und Naturwissenschaft Umgang mit Lupen und Fotoapparat üben, Wachstumsprozesse von Pflanzen verstehen
Sprache Neue Fachbegriffe und Pflanzennamen aus dem Naturbereich lernen (Wurzel, Blüte, Blatt, Vordergrund, Strauch, Frühblüher, Tulpe, Narzisse, Magnolie usw.), Sprachschatz erweitern (bunt, einfarbig, groß, klein, oval, rund, usw.)

Ideen zum Thema Frühling

Frühlingsboten im Umfeld aufspüren
Mit Fotoapparat oder Stift und Papier ausgerüstet, begeben sich die Kinder auf "Frühlingssuche". In einem Bestimmungsbuch können die Kinder entweder vor Ort oder später in der Kita herausfinden, wie die von ihnen gefundenen Blumen oder auch Sträucher heißen. Frühlingsboten, die leicht zu finden sind (in der Reihenfolge der Fotos): Hyazinthe, Narzisse, Krokusse, Tulpen

Hyazinthe.jpg
Narzisse.jpg
Krokusse.jpg
Tupen.jpg


Die Wiesenbeobachtung
Benötigte Materialien:

  • Becherlupen oder Handlupen,
  • Beobachtungsgläser (können auch Marmeladengläser sein, in deren Deckel Löcher gebohrt wurden),
  • Aufbewahrungsschachteln,
  • Blätter,
  • Stifte,
  • Fotoapparat
  • Mit den Kindern wird eine ungemähte Wiese oder ein Waldrand aufgesucht. Ausgerüstet mit den unterschiedlichsten Materialien können die Kinder nun alles genau untersuchen und die Natur entdecken. Wichtig ist, dass die Kinder genügend Zeit zur Verfügung haben, denn auch das Entdecken und Beobachten will gelernt sein. Mögliche Schätze können sein: tote Käfer, leere Schneckenhäuser, Raupen, Käfer oder Frühblüher.


    Die Sprengkraft der Bohne
    Materialien: Gips, durchsichtige Joghurtbecher, Bohnen, eine Schüssel

    Der Gips wird nach Anleitung angerührt und in die durchsichtigen Joghurtbecher gefüllt. Anschließend stecken die Kinder pro Becher 3-4 Bohnen in den Gips. Jetzt heißt es warten...
    Nach ungefähr einem Tag bilden sich Risse im Gips und nach ca. drei bis vier Tagen können die Kinder die ersten Keimlinge sehen. Tipp: will man den Prozess etwas beschleunigen, einfach den Gips ab und zu mit einem Pflanzenbefeuchter anfeuchten.
    Erklärung: Die Bohnen bestehen aus vielen kleinen Zellen, die Wasser aufnehmen. Gibt man trockene Bohnen in den Gips, so entziehen sie diesem das Wasser und beginnen so lange zu quellen, bis sie aufbrechen und die Keimlinge zum Vorschein kommen.
    Dieses Experiment ist für Kinder ein spannendes Ereignis und jedes Kind möchte, dass die eigene Bohne zuerst zum Vorschein kommt.


    Die Zugvögel kehren zurück
    Wissenswertes zum Thema Zugvögel (Infos aus dem Geolino-Heft 4/02):

    • Fast alle Vögel überwintern an immer gleicher Stelle.
    • Ungefähr 50 Milliarden Vögel kehren weltweit in den Norden zurück, um hier ihre Jungen großzuziehen. Die Vögel kommen dabei aus Spanien, Indien, Südafrika und anderen Ländern der Erde.
    • Bei ihrer Rückkehr überqueren Vögel Wüsten, Meere, Gebirge und Eisfelder.
    • Die Küstenseeschwalbe ist sozusagen der Marathonflieger unter den Vögeln. Sie fliegt bis zu 50 000 Kilometer pro Jahr - das ist mehr als einmal um die gesamte Erde!
    • Manche Vögel können in über 10km Höhe fliegen, also genauso hoch wie ein Flugzeug.
    • Der Starttermin zum Losfliegen in den Süden oder die Rückkehr in den Norden ist angeboren.
    • Um den richtigen Weg zu finden, orientieren sich die Vögel u.a. an der Sonne und im Dunklen an den Sternen.

    Frühlingsgedicht
    Der Frühling ist die schönste Zeit!
    Was kann wohl schöner sein?
    Da grünt und blüht es weit und breit
    Im goldnen Sonnenschein.
    Am Berghang schmilzt der letzte Schnee,
    Das Bächlein rauscht zu Tal,
    Es grünt die Saat, es blinkt der See
    Im Frühlingssonnenstrahl.
    Die Lerchen singen überall,
    Die Amsel schlägt im Wald!
    Nun kommt die liebe Nachtigall
    Und auch der Kuckuck bald.
    Nun jauchzet alles weit und breit,
    Da stimmen froh wir ein:
    Der Frühling ist die schönste Zeit!
    Was kann wohl schöner sein?
    (Droste-Hülshoff, Annette)
    Frühlingslied
    Kuckuck, Kuckuck
    1. Kuckuck! Kuckuck!
    Ruft's aus dem Wald.
    Lasset uns singen
    Tanzen und springen!
    Frühling, Frühling
    Wird es nun bald
    2. Kuckuck! Kuckuck!
    Läßt nicht sein Schrei'n.
    Kommt in die Felder,
    Wiesen und Wälder!
    Frühling, Frühling,
    Stelle dich ein!
    3. Kuckuck! Kuckuck!
    Trefflicher Held!
    Was du gesungen,
    Ist dir gelungen:
    Winter, Winter
    Räumet das Feld!
    (Hoffmann von Fallersleben, 1798-1874)
    Reim: April, April
    Die Kuh hat einen Ringelschwanz,
    der Hund legt weiße Eier,
    am Dach, da sitzt ´ne grüne Gans,
    das Pferd, es schwimmt im Weiher.
    Das rosa Häslein grunzt im Stall,
    die Katze hebt ein Bein.
    April, April ist überall.
    Kann das denn richtig sein?
    Reim: "Frühlingssonne aufgewacht,
    nach der dunklen Winternacht!
    Nun schieb hoch das Wolkentor,
    schicke deine Strahlen vor!
    Komm' her zu uns
    und lach' uns zu,
    schick' den Winter fort im Nu!"

    Kreatives zum Thema Frühling:

    Blume-aus-Pappe.jpg

    - Diese Blume wird aus Pappe hergestellt. Die Kinder schneiden die Blätter aus fester Pappe aus und bemalen sie anschließend farbig. Wenn die Farbe getrocknet ist, können die Blätter kreisförmig um die "Blüte" herum aufgeklebt werden. (Material: Pappe, Farben, Schere und Kleber)
    Blume getuscht.jpg

    - Nach einer genauen Betrachtung eines Frühblühers können die Kinder mit Wasserfarben eigene Blumen "zum Blühen bringen".
    Blumen-gefaltet.jpg

    - Falten einer einfachen Blume (Material: buntes Faltpapier und grünes Tonpapier, Schere und Kleber)
    Blumen-aus-Alltagsmaterial.jpg

    - Kleben/Malen und Basteln von Blumen mit den unterschiedlichsten Materialien:
  • Wäscheklammern,
  • Wolle,
  • zerschnittene Schwämme,
  • Stoffreste,
  • Pappe,
  • buntes Papier,
  • Pfeifenputzer usw.
    Als Untergrund wurde in diesem Beispiel ein großes Stofftuch gewählt.
  • Weitere "Frühlingsideen":

    - Verabschiedung des Winters und Begrüßung des Frühlings mit einem großen Feuer und leckerem Stockbrot
    - Zubereitung von Frühlingsmahlzeiten: Kräuterquark mit selbst ausgesäten Kräutern, Frühlingssuppe
    - Basteln einer Wetteruhr für den Gruppenraum
    - Führen eines Wettertagebuchs

    Facebook