Ein neues Kitajahr beginnt - Begrüßung neuer Kinder und ihrer Familien


Neue Kinder begruessen.jpg

Im Sommer werden in den Kitas viele neue Kinder aufgenommen. Und mit neuen Kindern kommen natürlich auch neue Familien in die Häuser. Wie kann man den "Neuen" zeigen, dass sie herzlich Willkommen sind?
Namens- und Kennenlernspiele werden für diese Zeit benötigt. Einige haben wir für euch gesammelt.


Neue Kinder in eurer Kita willkommen heißen

Begrüßung der neuen Familien
Materialien: Farbiges Blatt oder Plakat, Familienfoto

Bittet die Familien der neuen Kinder um ein Familienfoto. Dieses könnt ihr auf ein Blatt kleben und darunter schreiben:

Wir begrüßen .............. (z.B. Fatma Senyüz) und ihre Familie herzlich in unserer Gruppe/Einheit/Abteilung.

Dieser eine Satz reicht schon aus, um der Familie zu zeigen, dass ihr euch über ihr Kommen freut. Des weiteren wissen alle anderen Familien wie das neue Kind und seine Familie heißt und aussieht. Dies erleichtert auf jeden Fall die Kontaktaufnahme unter den Familien!

Steckbriefe von allen Kindern anfertigen
Materialien: Kopierte Vorlage eines "leeren Steckbriefes" auf farbigen Blättern oder Fotokarton, Portraitfoto jedes Kindes
Im Freispiel könnt ihr jeweils mit einem Kind einen kurzen Steckbrief erarbeiten. Die Kinder können euch sagen, was ihr hinschreiben sollt oder ggf. malen sie auch einfach ihre Antworten selbst.
Möglich Stichworte zu einem Steckbrief können sein:

Steckbrief-Willkommensgruss.png

Mein Name ist:
Mein Geburtsdatum:
Ich spreche folgende Sprachen:
Mein Lieblingsspielzeug ist:
Diesen Raum / Platz / Ort / Haus .... mag ich besonders:
Das mag ich gar nicht:
Besonders gern esse ich:
Im Kindergarten gefällt mir besonders gut:
Das mache ich gerne / kann ich gut:

Die Steckbriefe könnt ihr für die Kinder und Eltern aushängen (es sei denn, ein Kind möchte es nicht - dies müsst ihr vorher abklären).


Welche Bedeutung hat dein Vorname?
Materialien: kleines Buch, Papier
Viele Namen haben eine besondere Bedeutung oder persönliche Geschichte, warum sie ausgesucht wurden. Auch dieses könnt ihr gemeinsam mit Kindern und ihren Eltern herausarbeiten und in Form eines kleinen Buches, einer Mappe oder eines Aushanges dokumentieren. Über die Ergebnisse werden bestimmt nicht nur die Kinder staunen!
Falls ihr sehr viele Kinder in eurer Gruppe oder Einheit habt bzw. die Eltern nur schwer erreichen könnt, gibt es auch die Möglichkeit, dass jede Familie eigenständig ein paar Worte zu der Bedeutung des Vornamens ihres Kindes aufschreibt.

Namens - oder Kennenlernspiele

Das Spiegelspiel
Materialien: ein kleiner Spiegel
Ein Kind geht mit einem Spiegel im Inneren eines Stuhlkreises, bleibt vor einem Kind stehen und hält den Spiegel so, dass sich das sitzende Kind darin sehen kann. Das Kind mit dem Spiegel in der Hand sagt: "Ich bin der ......... und wer bist du"? Das angesprochene Kind antwortet: "Ich bin die ..........", nimmt den Spiegel und führt das Spiel fort. Das andere Kind setzt sich auf den freigewordenen Platz.

Das Hut-Spiel
Materialien: Musik, zwei Hüte
Alle Kinder sitzen im Kreis und es wird Musik abgespielt. 2 Hüte wandern von Kind zu Kind, jedes Mal wird der Hut kurz aufgesetzt und dann schnell weitergegeben. Wenn die Musik stoppt, müssen die beiden Kinder, die den Hut gerade auf dem Kopf haben, ihren Namen nennen.

Namen klatschen
Materialien: Handtrommel (kann jedoch auch ohne stattfinden, dann klatschen die Kinder einfach)
Der Name jeden Kindes wird in der Gruppe gesprochen und mit Klatschen oder Trommeln begleitet.

"Vorhang auf"
Materialien: blickdichter Vorhang oder Bettuch
2 Kinder halten einen Vorhang hoch, durch den man nicht durchblicken kann. Rechts und links vom Vorhang nimmt jeweils ein Kind platz. Auf ein Kommando (z.B. Vorhang auf) lassen die beiden Kinder den Vorhang fallen. Nun müssen die beiden sitzenden Kinder schnell den Namen des anderen Kindes nennen.
Dieses Spiel ist spannend und macht Kindern sehr viel Spaß, nicht nur zum Kennenlernen neuer Namen.

"Namensball"
Materialien: ein weicher Ball
Die Kinder sitzen im Stuhlkreis, ein Kind steht mit einem Ball in der Mitte des Kreises. Mit einer plötzlichen Bewegung wirft das Kind den Ball zu einem Kind. Dieses muss schnell seinen eigenen Namen nennen und darf dann mit dem Ball in die Mitte des Kreises gehen.
Variante: Wenn sich die Kinder schon besser kennen, kann man das Spiel so spielen, dass das Kind, welches den Ball fängt, nicht den eigenen, sondern die beiden Namen der Nachbarkinder nennen muss.

Facebook