Nur geklebt? Nein! Aber woher sollen Eltern das wissen?


Lernprozesse-dokumentieren.jpg

Ihr als Fachkräfte macht euch viele Gedanken zu Angeboten oder Projekten. Was brauchen die Kinder? Was interessiert sie? Worin will ich sie stärken?
Diese Gedanken und Planungen gilt es jedoch zu dokumentieren. Mit Hilfe einiger Fotos und informativen Texten!


Lernzprozesse-Kleben.jpg
"Ledigliche" Präsentation der Ergebnisse
Ja, das Ergebnis ist schön anzusehen. Eltern und Kinder werden sich daran erfreuen.
Aber:
Wie war der Ablauf des Prozesses?
Warum habt ihr dieses Angebot durchgeführt?
Haben die Kinder Spaß gehabt?
Wobei hatten sie Schwierigkeiten?
Was haben sie gelernt?
Diese Informationen habt ihr, denn ihr habt den Prozess ja begleitet. Doch die Eltern "gehen leer aus".
Lernprozesse-qualitaet-in-der-Dokumentation.jpg
Inforeiche Dokumentation - in Stichworten
Materialauswahl: Unterschiedliche Papiersorten ermöglichen vielfältige (taktile) Erfahrungen
Reiche Farbauswahl: für die spielerische Farblehre
Was haben wir gefördert?
Feinmotorik: Reißen des Papiers und Aufkleben der Materialien mit Pinsel, Finger u. Händen
Materialerfahrung und -technik: Papiervielfalten kennen lernen, Umgang mit Pinsel und Kleister
Sprachförderung: rot, hellrot, blau, grün....., dünnes, glänzendes und festes Papier, kleben, drücken, reißen, usw.
Sozialverhalten: Erstellen eines Gemeinschaftsbildes, jeder bringt sich mit eigenen Ideen ein.

Am Anfang ist diese Art der Dokumentation bestimmt mit mehr Aufwand verbunden. Doch nach einiger Zeit geht es euch garantiert schnell von der Hand.

Hilfreich können sein:

  • Die Bildungsprogramme eures Bundeslandes
  • Spezielle Bücher zum Thema Dokumentation


  • PS: Am schönsten ist es natürlich, wenn ihr den Text in Sätzen schreibt und nicht nur stichwortartig. Bei Zeitnot reichen auch Stichpunkte - klebt lieber weniger Bilder auf und nutzt die dadurch gesparte Zeit für wertvolle Informationen!